Ein klassischer Sonntagmorgen bei mir: noch etwas verschlafen mache mich voller Motivation auf ins Fitnesscenter. Nicht unbedingt, weil ich so wahnsinnig sportbegeistert bin, sondern um meinem Körper etwas Gutes zu tun und mich etwas auszupowern – quasi eine Art Nachhaltigkeitsstrategie um das eigene Ich herum. In meine Sporttasche (aus Bioleinen und Denim gefertigt) werfe ich neben meinem Biobaumwollhandtuch, meine Sportbekleidung aus Biobaumwolle und Bambusfasern.

Motiviert stehe ich auf dem Crosstrainer und beobachte andere Trainierende und deren Bekleidung. Vermutlich tragen hier viele auch Sportbekleidung, die aus Polyester gefertigt ist. Bekleidung aus synthetischen Fasern hat natürlich in der Pflegebeschaffenheit einige unschlagbare Vorteile: man kann sie gut waschen, sie trocknen schnell, sind knitterarm, etc.

In letzter Zeit liest man aber auch immer mehr über Bekleidung, die aus recyceltem Polyester besteht. Oft werden diese Stoffe aus im Meer schwimmendem Plastik gewonnen. Meerplastik ist ein zusehends größer werdendes Problem. Auf den ersten Blick ist es also eine wunderbare Sache, dieses Problem zu minimieren um schöne neue und trendige Produkte herzustellen.

Stoffe aus recyceltem Polyester sind allerdings nicht ganz unumstritten. Gerade Meerplastik kann viele Giftstoffe speichern, die dann auf die Haut gelangen können. Zudem können sich beim Waschen Mikroteile lösen, die wieder in den Wasserkreislauf gelangen.

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich auch sagen, dass Bekleidungsteile aus Polyester an modebewusste Konsumenten eher schwer zu verkaufen sind. Zu hoch sind oft die Vorurteile. Recycling – hin oder her.

Ich für mich habe daher beschlossen, auf Sportbekleidung aus Polyester weitgehend zu verzichten. Das ist für den Großteil der Kleidungsstücke kein Problem, gibt es doch mittlerweile gute Alternativen aus Biobaumwolle, Bambusstoff oder Tencel. Knifflig wird es bei funktionalen Sportschuhen. Hier gibt es leider außer den Ethletic-Sneakers noch recht wenig Auswahl.

Wer mehr zu diesem Thema wissen möchte:
https://www.wissenschaftsjahr.de/2016-17/aktuelles/alle-aktuellen-meldungen/februar-2017/ist-die-produktion-von-kleidung-aus-recyceltem-plastikmuell-aus-den-meeren-sinnvoll.html