Ein sehr bekanntes Szenario: Man ist bei Freunden zu einem Abendessen oder einer geselligen Dinnerparty eingeladen. Um den Gastgeber, der oft stundenlang mit den Vorbereitungen verbracht hat, zu würdigen, möchte man etwas Nettes mitbringen. Nur was? Meistens entscheide ich mich dann für einen guten Wein, eine spezielle Essig- oder Öl-Variante oder einen edlen Fruchtsaft. Zumeist kommen all diese Köstlichkeiten in Flaschen. Wie kann man nun diese wunderbaren Dinge unversehrt und schön verpackt zur Gastgeberin oder zum Gastgeber bringen.?

Das Zauberwort heißt wiedereinmal Furoshiki. Ein quadratisches Tuch mit dem man die Flasche oder auch zwei ganz einfach und anspruchsvoll verpacken kann. Wer jetzt denkt, man muss ein professioneller Verknotungskünstler sein, oder umfangreiche Kenntnisse in Bondage haben, der irrt: Mit nur wenigen einfachen Handgriffen, die jeder innerhalb nur sehr weniger Minuten lernen kann, können kunstvolle Verpackungen kreiert werden, die einen großen Eindruck  beim Beschenkten hinterlassen wird.

Die Vorteile dabei: Man nimmt den Stoff nach der Party einfach wieder mit nach Hause und kann ihn erneut verwenden. Oder man macht daraus ein Geschenk und verweist auf diesen Blogbeitrag, damit die/der Beschenkte in Zukunft ebenfalls ohne Geschenkspapier auskommt ;-)

Für die Furoshiki-Verpackung wird ein quadratisches Stück Stoff mit den Maßen 70x70cm, oder besser 100x100cm verwendet.

Das Tuch aus dem Video könnt ihr hier kaufen: https://www.sugartrends.com/de/furoshiki-tucher-set