K20 Nachmittag eines Kami

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Pionier im Bereich Eco-Mode werden wir oft gefragt, was einen nachhaltigen Kleiderschrank ausmacht. Wir haben hier 6 Tipps für Sie, die Ihrer Garderobe langfristig mehr Nachhaltigkeit verleihen.

1. Achten Sie auf die Faser!
Bio-Baumwolle ist großartig, allerdings gibt es noch viel nachhaltigere Alternativen wie Modal, Lyocell oder EcoVero. Diese Fasern sind nicht nur unglaublich weich und angenehm zu tragen, sondern auch sehr atmungsaktiv.
Verzichten Sie auf Chemiefasern synthetischen Ursprungs (z.B. Polyester). Beim Waschen lösen sich Mikrofasern aus der Kleidung, die schlussendlich im Meerlanden.

2. Zeitlose Qualität
Zeitlose Eleganz ist eines der dominierenden Merkmale unseres Konzepts. Neben der ausgezeichneten Verarbeitung und unserer Auswahl qualitativ hochwertiger Materialien, zeichnet dies vor allem das Design von Shakkei aus. Denn nachhaltig ist nur Kleidung, die lange und gern getragen wird.

3. Lokale & faire Produktion
Wir produzierenausschließlich in Österreich (80%) und den EU-Nachbarstaaten. Damit sindlokale Wertschöpfung, kurze Transportwege und ständige Qualitätskontrollegarantiert.

4. Weniger Chemie
Verzichten Sie auf chemische Textilveredelungen wie Bügelfrei- oder Knitterarmausrüstung. Die dabei verwendeten Kunstharze gehören zu den häufigsten Kontaktallergenen.

5. Upcycling
Re- und Upcycling sind wertvolle Maßnahmen zur Müllvermeidung. Die Shakkei Rucksäcke und Kosmetiktäschen werden aus sorgfältig gereinigten Baugerüstplanen in einem sozialen Projekt in Wien hergestellt.

6. Richtige Pflege
Halten Sie sich an die Pflegeanleitung und waschen Sie nicht heißer als notwendig. Das schont ihre Lieblingsprodukte und die Umwelt. Reparieren Sie ihre Kleidung, falls doch etwas kaputtgehen sollte. Knopf annähen? Das kann doch jeder!