Ich werde oft gefragt, was das Nachhaltige an meiner Mode sei, denn schließlich definiert jeder Nachhaltigkeit ein bisschen anders. Ich habe für mein Label Shakkei Nachhaltigkeit über 3 Säulen definiert:

1. Die Art der Stoffe, die ich verarbeite. Hier verwende ich sooft wie möglich zertifizierte Bio-Stoffe und andere Materialien aus biologischer und/oder nachhaltiger Produktion. Manchmal kaufe ich auch Übermengen oder Restmengen auf die möglichweise ansonsten vernichtet werden würden.
Die 2. Säule ist für mich die Menge, die ich produzieren lasse. Bei Shakkei gibt’s keine Massenware, sondern nur ein paar Teile pro Modell. Ist etwas nicht in der gewünschten Größe vorrätig, lassen wir es gerne on demand nachproduzieren. Hin und wieder kann es passieren, dass wir den Stoff nicht mehr vorrätig haben, aber auch dann finden wir immer eine Lösung ;-)
3. Setze ich bei der Produktion selbst an: Ich lasse nach wie vor den Großteil meiner Kollektion in Österreich produzieren und nur wenig im EU-Ausland. Damit möchte ich der österreichischen und europäischen Textilindustrie helfen, die es sehr schwer hat gegen die Billig-Konkurrenz aus Asien. Das sichert Arbeitsplätze in Österreich und der EU und trägt zu einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung bei.

Das ist mein Ansatz, wie definiert ihr Nachhaltigkeit?